BERICHT

ASV Nendingen II besiegt den TuS Adelhausen II mit 18:15


Mit einem 18:15-Auswärtssieg gegen den TuS Adelhausen II hat sich die zweite Mannschaft des ASV Nendingen in der Ringer-Regionalliga in der Tabelle weiter nach oben gekämpft.

Die Standpauke vor zwei Wochen hat Wirkung gezeigt, als ASV-Trainer Volker Hirt einige seiner Kämpfer an der eigenen Ehre packte und den Athleten, die er zum erweiterten Kader seines Bundesliga-Teams zählt, öffentlich eine Kopfwäsche wegen mangelnder Einstellung verpasst hatte. Manchmal braucht es neben dem Zuckerbrot auch die Peitsche.

Dabei stand der Sieg gegen die Adelhauser Reserve vor dem Anpfiff auf Messers Schneide, denn das Quartett Alexandru Vasile Botez, Tim Baur, Baris Diksu und Marc Buschle waren im Kader für den Bundesligakampf gegen Köllerbach und steckten auf der Fahrt aus dem Saarland nach Adelhausen im Stau und drohten somit das Wiegen zu verpassen. Marc Buschles Vater war mit dem Auto den im Stau steckenden Nendingern entgegen gekommen und brachte die vier Ringer auf die Minute pünktlich zum Wiegen.

Ende gut alles gut. "Und dass wir dann auch noch einen Sieg rausholen - das ist ein Jackpot. Die Mannschaft arbeitet sich von Woche zu Woche weiter in der Tabelle nach oben", freute sich Trainer Volker Hirt über die geschlossene Leistung seiner Athleten.

Und vor allem Alexandru Vasile Botez 61 kg G) und Baris Diksu (66 kg G) konnten mit überlegenen Siegen ihr Scherflein zum Mannschaftssieg beitragen. Der junge Leon Gerstenberger (66 kg F) holte einen Vierer für den ASV II bei seinem 17:2-Überlegenheitssieg gegen den überforderten Jörn Schubert. Bogdan Eismont (130 kg G) schulterte seinen Adelhauser Gegner nach nur eineinhalb Minuten.

Quelle: www.schwaebische.de (18.10.2016)
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT