BERICHT

ASV Nendingen unterliegt zum Saisonabschluss in Ebersbach


Nendingen beendet Oberligasaison ohne den erhofften Sieg.

Nach einer 20:11-Niederlage in Ebersbach beendet die Nendinger Oberligamannschaft eine mehr als schwierige Saison auf dem siebten Tabellenplatz. Punktgleich mit den fünft- und sechstplatzierten Weilimdorf und Ebersbach schnitt man im direkten Vergleich schwächer ab, was für die Tabellenposition verantwortlich ist.

Alexandru Botez kam gut in den Kampf und ging mit 6:0 Punkten in Führung. Diese konnte er jedoch nicht lange halten und musste sich gegen den körperlich stärkeren Gegner noch mit 10:6 geschlagen geben.
Auch Marc Buschle hatte mit Bogdan Krzyzanski einen sehr starken Gegner, gegen den er sich nach Punkten geschlagen geben musste. Nachdem sich auch Kevin Mägerle geschlagen geben musste, war es an Peter Öhler die ersten vier Punkte auf das Nendinger Konto zu holen.
Robin Baur der nach längerer Verletzungspause erstmals wieder auf die Matte trat, konnte gegen Jan Seidl gute Gegenwehr leisten. Eine knappe Punktniederlage war jedoch nicht zu vermeiden.
Mit einem Stand von 10:4 ging es in die Pause.
Mihai Ozarenschi konnte mit einem tollen Überlegenheitssieg die Nendinger wieder auf 10:8 heranführen, Leon Gerstenberger brachte seine Mannschaft mit einem klaren Punktsieg sogar mit 10:11 in Führung.
Ab diesem Zeitpunkt setzten sich dann aber die Starken Ringer aus Ebersbach durch. Maximilian Stumpe zeigte gegen den ehemaligen Bundesligaringer Hansi Scherr ein beherzten Kampf, konnte die Niederlage mit 8:5 sogar geringer halten, als erwartet.
Nach dem beide Gewichtsklassen bis 75 KG jeweils mit vier Punkten an die Mannschaft aus Ebersbach ging, stand das Endergebnis von 20:11 fest.

Nun ist es Zeit, die von Verletzungen und der daraus resultierenden Personalknappheit geprägten Saison zu analysieren. Mit Blick auf das kommende Jahr sollen die Weichen gestellt werden, um auch in 2018 attraktiven Ringkampfsport in Nendingen zu bieten.

Bericht: Stefan Rutschmann
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT