MELDUNG

Infobrief September 2016


Es ist still geworden um den ASV. Unser verdienter Pressewart Fritz Reichle hat sich ja aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl gestellt. Einen geeigneten Nachfolger suchen wir dringend. Hätten Sie nicht Lust auf diese interessante Tätigkeit? Dann bitte einfach melden.

Aber nicht nur diese Personalie ist ursächlich für den reduzierten Außenauftritt. Das alles überdeckende Thema Doping hat die Verantwortlichen stark eingebunden. Informationen konnten/durften wir nicht weitergeben, da es sich um ein schwebendes Verfahren handelt und unsere Rechtsanwälte Zurückhaltung forderten. Doch jetzt vor Rundenbeginn sehen wir uns in der Pflicht, unbedingt Sie, die Vereinsmitglieder, zu informieren. Das Verfahren ist immer noch schwebend; eine nach so lange Zeit quälende Situation. Doch so viel können wir festhalten:

  • Gegen den Verein wurde nie und wird nicht ermittelt!

  • Zwei Ringer wurden am 23.01.16 positiv auf Meldonium getestet. Trotzdem ist keiner der beiden von der WADA (Intl. Doping-Agentur) bislang gesperrt worden. Bei einem Ringer greift sogar die von der WADA nachträglich eingezogene Toleranzgrenze - also kein Doping.

  • Der andere Athlet wurde vom DRB vorläufig gesperrt. Diese vorläufige Sperre gilt noch.

  • Das Landgericht Freiburg hat mit Beschlüssen, von Juni und Juli, die Hausdurchsuchungen, im Februar 2016, verfügt vom Amtsgericht Freiburg, aufgrund der vorhandenen Faktenbasis für rechtswidrig erklärt!

  • Ein weiterer Athlet wurde aufgrund der Auswertung eines beschlagnahmten Handys und einer darauf enthaltenen unklaren Formulierung auf Druck der NADA (Nationale Dopingagentur) vom DRB suspendiert. Diese Suspendierung wurde kürzlich aufgehoben; die Bundesligalizenz ist erteilt. Jedoch hat die NADA jetzt noch Widerspruch eingelegt, so dass dieser Tage ein Schiedsgericht darüber entscheiden wird.


Wir warten jetzt auf den Abschluss der Ermittlungen gegen die Beschuldigten ASV-Mitglieder, die entweder zu einer Einstellung des Verfahrens (wovon wir ausgehen!) oder aber zu einer Klageerhebung führen wird. Vollkommen unverständlich ist uns die Dauer dieses Ermittlungsverfahrens! Der Verein und noch mehr die betroffenen Personen, litten und leiden darunter. Ein Ermittlungsverfahren soll ja belastende aber auch entlastende Fakten zusammentragen. Wir haben aber von letzterem nichts bemerken können! Nun, warten wir alles Weitere ab. Ich werde zu gegebener Zeit berichten.

Aber es gibt auch erfreuliches zu diesem Thema. Entgegen den ersten Befürchtungen haben uns nur eine Handvoll Sponsoren den Rücken gekehrt und andererseits konnten wir trotz allem neue Sponsoren gewinnen. Auch die Mitglieder hielten uns die Treue. Kein einziges Mitglied hat wegen dieses Themas die Vereinszugehörigkeit gekündigt. Netto betrachtet haben wir in den vergangenen schwierigen Monaten sogar die Mitgliederzahl steigern können.

Und nun beginnt am 10.09.2016 die Bundesligasaison 2016/17. Wir sind alle gespannt wie die Zuschauer auf das Thema Doping reagieren. Hoffen wir, dass wie bei den Sponsoren und Mitgliedern, alle Besucher dem ASV die Treue halten und wieder spannende Ringkämpfe in der Mühlauhalle anfeuern werden. Bitte werben auch Sie für unsere hochklassigen Sportveranstaltungen. Direkte Ansprache und "Mund-zu-Mund-Propaganda" sind bekanntlich die beste Werbung. Für Spannung ist gesorgt! Nach der 3. Mannschaft (gegen Hornberg) empfängt die 2. Mannschaft den KSV Tennenbronn und unsere Erste hat den TuS Adelhausen als Gegner, gegen den es in den vergangenen Jahren immer ganz eng zugegangen ist.

Haben Sie die Olympischen Spiele verfolgt? Dann haben Sie sicher bemerkt, dass mit Nico Ceban und Mijain Lopez zwei Athleten aus unserem Kader bei der Eröffnungsfeier Fahnenträger ihrer Nationen waren. Leider hatten die Fernsehkommentatoren davon keinen blassen Schimmer. Sicher wird uns Mijain Lopez bei einem Heimkampf seine Goldmedaille präsentieren.

Nun wünsche ich uns allen eine wieder spannende Bundesligasaison und verbleibe

mit sportlichen Grüßen

-Edwin Hamma-

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT